Verzerrer-Forschung – the Rat vs. big Muff

Erste Platinen

Kupferplatte mit aufgebügeltem Lasertoner
Kupferplatte mit aufgebügeltem Lasertoner

Da ich noch ein paar blanke Kupferplatinen übrig hatte, nutze ich diese um mit dem Tonertransferverfahren ein paar Erfahrungen zu sammeln. Auf der Seite von gaussmarkov fand ich ein paar fertige Platinenlayouts für den BigMuff und theRat, vielen Dank dafür! Die Platinen wurden über das Laserdrucker-Tonertransferverfahren be-bügelt, geätzt und gebohrt. Anschliessend bestückt und getestet. Liefen beide auf Anhieb.

Ätzvorgang
Ätzvorgang
Rote Platine: Big Muff, die andere ist theRat
Rote Platine: Big Muff, die andere ist theRat

Anschliessend testete ich ein paar der vielversprechendsten Mods und bastelte aus einer alten Plastikkiste ein Gehäuse für die beiden. Es gibt separate Ein-Ausgänge um beide parallel nutzen zu können. Jeder Verzerrer hat einen Power- und einen Bypass-Switch. Und eine schicke rote Power-LED.

Aus Resten gebastelt - zugegebenermassen geht das auch schöner.
Aus Resten gebastelt. Zugegeben,es geht auch schöner.

Mods

Die Mods beziehen sich auf die Schaltpläne die man unter dem oben angegebenen Link bei gaussmarkov downloaden kann. Mein Anwendungsgebiet sind Drums und Synthies, mit Gitarren habe ich eigentlich nicht so viel zu tun. Daher habe ich mich bei der Mod-Auswahl auch eher auf den Drum-/Synth-Bereich konzentriert. Es kann sein, daß der ein oder andere Mod den ich nicht so toll fand für Gitarren interessant ist. Die Mods die ich am interessantesten fand:

Big Muff
a) „Octave Fuzz Mod“: Der 22k-Widerstand R15 in der 3ten Stufe der auf 9V geht wurde an seinem Pin zu 9V unterbrochen und ein 100k-Pot eingelötet. Ermöglicht Veränderung der Verzerrung in Richtung Oktavierung. Der Effekt wirkt keine Wunder und hängt stark von Art und Pegel des Eingangssignales sowie der Stellung von Drive ab.

b) „Noise Gate Mod“: der 82k-Widerstand R8 in der 2ten Stufe der an der Transistorbasis an Masse geht wurde durch ein 100k Pot ersetzt. In leisen Passagen bricht dort dann das Signal weg was eine Art Noise-Gate Effekt erzeugen „kann“. Natürlich wird auch der Pegel zunehmend dünner. Hängt sehr vom Signal ab ob das Ergebnis brauchbar ist.

theRat

a) Schalter um die beiden Clippingdioden separat zu- oder abschalten zu können. Beide Dioden abzuschalten bringt eine Menge Bass zurück! Die Verzerrung passiert ohnehin im Opamp vor den Dioden. Sie bringen nur noch etwas andere Farbe rein – und dünnen den Bass aus (aber das sagte ich bereits). Es ist übrigens – soweit ich in Erfahrung bringen konnte – völlig egal ob man 1N914 oder 1N4148-Dioden nimmt.

b) „Rütz-Mod“. Ziemlich sinnvoll – der 47 Ohm Widerstand R4 vor dem OpAmp der über 2.2µ Kondensator an Masse geht wird ersetzt durch ein kleines Poti (1k, besser weniger). Bei geringem Drive lässt sich so die Frequenz der Verzerrung stark verändern. Der Effekt verschwindet mit zunehmendem Drive und findet auch nur innerhalb der ersten 10-20% des Potiweges (1k-Pot) statt. Der Potiparameter wird allgemein ‚Lube‘ genannt – ‚Lube‘ bedeutet soviel wie Schmiermittel.

… die teilweise vielbeschworenen Unterschiede je nach verwendetem OpAmp konnte ich nicht so wirklich nachvollziehen. Das mag anders sein wenn man vornehmlich eine Gitarre an theRat hängt. In meinem werkelt ein LM301.

Audiobeispiele

Im Folgenden habe ich ein paar Audiobeispiele mit Parameterschraubereien bereitgestellt zum Vergleich der beiden Verzerrer. Die ersten 3 Beispiele bestehen aus je einem Pattern aus der TR-0815 (interne Clock), jeweils erst ein paar Takte trocken. Die letzten beiden nutzen den Jx8P als Soundquelle.

TR-0815 Demopatterns A durch Big Muff – in der Hälfte bricht das Signal zusammen bei der Demonstration des NoiseGate-Mods
TR-0815 A – Big Muff
TR-0815 Demopatterns A durch theRat – zu Beginn wenig Drive, dann immer mehr. Bei der Hälfte werden die Dioden abgeschaltet – MEHR BASS. Dann Demonstration des Zusammenspiels von Drive und Lube
TR-0815 A – theRat
TR-0815 Demopatterns B durch Big Muff
TR-0815 B – Big Muff
TR-0815 Demopatterns B durch theRat
TR-0815 B – theRat
TR-0815 Demopatterns C durch Big Muff
TR-0815 C – Big Muff
TR-0815 Demopatterns C durch theRat
TR-0815 C – theRat
JX8P chromatische Leiter mit gehaltenem C um Intervalle durchzuhören – Big Muff
JX8P Interval – Big Muff
JX8P chromatische Leiter mit gehaltenem C um Intervalle durchzuhören – theRat – INTERESSANT was hier passiert. Die Ratte macht einfach noch einen Ton dazu :-)
JX8P Interval – theRat
JX8P resonates Filter mit LFO – Big Muff
JX8P VCF – Big Muff
JX8P resonates Filter mit LFO – theRat
JX8P VCF – theRat