Mute Scener für Akai MPC (JJOS)

muteScener_rs7000

Mute Memory of the Yamaha RS7000 – great feature

Projektinfo

Der Mute Scener ist ein Sommerloch Lernprojekt zum Thema RGB-LEDs und work in progress. Wenn das Interesse groß genug ist, wird der Mute Scener vielleicht im Shop erhältlich sein oder in einer Kickstarter Kampagne landen. Fühle Dich also eingeladen mir zu schreiben ob DU so ein Teil sinnvoll findest oder was Dir fehlt.

Der Mute Scener für die MPC funktioniert nur auf MPCs mit JJOS. Das normale Akai Betriebssystem erlaubt (soweit ich weiß) kein muting/demuting von Tracks per externem Midi (kopfschüttel). Das JJOS hat zwar auch so etwas wie Mutescenen, allerdings lasst sich hier nur Tracks zu Gruppen zusammenfassen und nicht etwa ein Track mehreren Scenes zuweisen – wenig praktikabel.

Ich hatte ein paar Jahre lang die Yamaha RS7000 Sequencer/Sampler/Synth-Produktionsmaschine. Einiges hatte mich daran mit der Zeit genervt, daher habe ich sie nicht mehr. Aber ein äußerst hilfreiches Feature (neben dem phantastischen Realtime-Loop-Remixer und den Master Effekten) hat sich in mein Gedächtnis gebrannt – Mute Szenen! Neulich beim Arbeiten auf der MPC-1000 hatte ich mal wieder dieses Problem, zum selben Zeitpunkt ein paar tracks zu muten und andere zu ent-muten und dabei die richtigen erwischen die auch noch zusammenpassen – unmöglich. Da entstand die Idee zum … (tadaaaa) „MPC Mute Scener“

Mute Scener for Akai MPC - thats what it should look like
Mute Scener for Akai MPC – thats what it should look like

Was sind ‚Mute Szenen‘ bzw. wozu brauche ich sowas?

Die wohl meist verbreitete Produktionsmethode besteht darin, im Sequencer hunderte von Track-/Patternschnispeln tabellarisch in der Zeit zu ordnen bis ein Lied endlich fertig ist. Dann kann man den Recorder starten, die ‚Play‘-Taste des Sequencers drücken und warten bis das Lied aufgenommen ist. Hat seine Vorteile, man kann viel herumfeilen, Mixerautomationen und Modulationen einbauen usw.

Eine andere Methode ein Lied zu arrangieren ist das ‚Realtime Arrangement‘. Dabei hat man im Hardwaresequencer (oder einer DAW mit einem bunten Buttonmatrix Midicontroller) oft nur ein (oder 2 oder 3…) Pattern, das mehrere Tracks enthält wie etwa Bassdrum, Hihats, Percussion, Bass, Epiano und – warum nicht – ein Schifferklavier und eine Balalaika. Es ist auch sinnvoll, für ein oder mehrere Musikinstrumente mehrere Tracks in unterschiedlichen Harmonien zu haben für Harmoniewechsel/Kontrapunkte/Transpositionen.

Damit das Arrangement hörtechnisch Sinn macht spielen natürlich nicht immer alle Tracks gleichzeitig, die meisten sind in unterschiedlicher Konstellation stumm geschaltet oder auf englisch ausgedrückt: ge-mute-d. Dieses muten und ent-muten einzelner oder mehrerer Tracks in Echtzeit ist nun beim Realtime-Arrangement Deine Aufgabe. Es braucht etwas Übung für das rechte Timing und Nerven, die Angst zu überwinden einen Song der 3 Minuten perfekt durchlief gegen Ende noch zu versauen weil man beim ent-muten die ‚1‘ nicht trifft … aber die Produktionsmethode ermöglicht unglaublich schnell ein ansehnliches komplettes Lied zusammen zu bauen.

Die interessanten Übergänge können nun allerdings sehr komplex werden, v.a. wenn mehrere Harmonie-tracks gleichzeitig umgeschaltet werden müssen. Ausserdem muss man auch noch jederzeit wissen, welcher Track denn nun was abspielt und wozu passt. Diese Schwierigkeit zu vereinfachen ist die Aufgabe des ‚Mute Sceners‘.

Hier ist ein Beispielvideo für ein Realtime-Arrangement das ich für eine Spectrum-Synth-Demo erstellt hatte. In der oberen Hälfte sieht man das Display der MPC1000 das zeigt welcher Track gerade ge-mutet oder ent-muted wird:

Was macht der ‚Mute Scener‘ für die MPC denn nun?

Die folgende Funktionalität ist geplant, es ist noch unklar ob alles auch so technisch funktioniert oder für den Workflow sinnvoll ist.

  • Die Buttonmatrix auf der linken Seite dient dem muten/entmuten der 16 ersten Tracks. Gemutete tracks leuchten halb so hell. Wird evt. softwaretechnisch erweitert auf Tracks 17-32
  • Jedem Pad kann eine von 9 Farben zugewiesen werden (Farbcodierung für versch. Instrumente)
  • Hat man eine Muting-Konstellation gefunden die cool ist lässt sie sich in einem der 10 Speicherplätze auf der rechten Seite abspeichern.
  • Ein Buttonpress auf einen der 10 Mutescene-Buttons stellt in der MPC die zuvor abgespeicherte Mutescene wieder her
  • 16 Songs mit jeweils 10 Muteszenen
  • SysEx-Dump/Import der 16 Songs

Vielleicht denkst Du ’10 Mute Szenen sind doch viel zu wenig!‘. Es ist nicht die Idee, JEDE Mute-Konstellation abzuspeichern. Eine Mute Scene ist so etwas wie ein Schlüsselpunkt Deiner musikalischen Daramturgie. Nach dem Recall einer Scene kannst Du natürlich beliebig weiter muten/unmuten wie es Dir beliebt.

Stereoping Mute Scener for MPC - the first prototype with Sparkfun buttonmatrix and 16 RGB LEDs
Stereoping Mute Scener for MPC – the first prototype with Sparkfun buttonmatrix and 16 RGB LEDs

Erster Prototyp

Nach jahrzehntelanger Quälerei mit Lochrasterplatinen bin ich dazu über gegangen auch für Prototypen gleich ganze Platinen zu erstellen. Bei 16 RBG Leds wäre das auch sonst der Kabel-Horror gewesen. Die Buttonmatrix (Taster und PCB) ist von Sparkfun.

Finish September 2015

MuteScener together with the MPC
MuteScener zusammen mit der MPC

Im August/September konnte ich den MuteScener endlich fertig stellen. Nach einigen Versuchen bin ich davon abgekommen 10 oder noch mehr verschiedene Farben für die Pads zu verwenden. Einerseits ist das Rot(=muted)/Grün(=unmuted)-Prinzip bestechend klar, andererseits fand ich keinen zufriedenstellenden Kompromiss zwischen hellen Farben/flackernden LEDs und Programmieraufwand. So werden also nur die klaren Mischformen aus den roten/grünen und blauen LEDs verwendet. Die vorläufig finale Version hat nun folgende Features:

  • 12 abspeicherbare Songs à 10 Mute-Szenen
  • Buttons für SOLO, MUTE ALL, UNMUTE ALL, ACTIVATE PAD, SAVE SCENE und das SONG Untermenü in welchem einzelne Pads auch wieder als Buttons verwendet werden (Select, Init,…)
  • Eingehende Mididaten werden an die MPC unverändert weitergeleitet
  • Auf Kanal 16 werden die Mute-Daten gesendet
Woodcase for the MuteScener built of 4 layers
Die 4 Einzelteile für das Holzcase wurden aufeinander geklebt und verschliffen
MuteScener raw case detail
MuteScener rohes Case Detail

Das Gehäuse besteht aus 4 Layern Buchensperrholz und einer halbwegs bündig versenkten Schaeffer Frontplatte. Die Schrauben im Bereich der Pad-Matrix hätte man auch durch rückseitige Bolzen ersetzen können. Ich war aber noch nicht sicher welche Länge am Besten passt und Bolzen sind mit fast 2 EUR/Stück irgendwie auch teuer … beim nächsten Mal.

Finished MPC MuteScener
Finished MPC MuteScener
The planned faceplate for the mute scener. Not sure if i'll ever let one go into production
Das geplante Faceplate

… eine Frontplatte wird es vermutlich erstmal nicht geben. Die Funktionen sind ja auch überschaubar.

Demo-Video zum Mute-Scener

… kommt noch… :-)