MidiTools

Midi Tools

Midi Tools – Überblick


Die MIDI TOOLS sind kleine, schicke Helferlein um Midi Daten zu manipulieren. Sie werden einfach zwischen Sender (MIDI OUT) und Empfänger (MIDI IN) gestöpselt und erhalten ihren Saft aus dem Midi Kabel des Senders, es gibt keinen Stromanschluss. Das ist sehr praktisch und funktioniert mit dem allermeisten Equipment ausgezeichnet.

Bislang gibt es drei verschiedene Midi Tools:

  • Der PolyChainer wird hinter den Synth Programmer gesteckt und ermöglicht Dir, zwei Matrix 1000/6/6R 12fach polyphon zu spielen
  • Der CCTranslator übersetzt die simplen Control Change („CC“) Daten deiner DAW in die komplizierten SysEx Befehle um alte Vintage Synthsizer fernzusteuern und zu automatisieren.
  • Der ChordTransposeFilter kann gleich 4 Sachen auf einmal: Chord Memory, Transponierung der Tastatur-Noten, Filterung unerwünschter Midi Events und ein einfacher Midi Thru

Allen gemein ist, daß Sie in einem schicken Edelstahlgehäuse untergebracht sind, zur Hälfte in lasierendem Erdbeerrot lackiert, Yum. Wie bei allen Stereoping Produkten ist auch hier die Firmware über Midi updatebar. Klicke die einzelnen Tabs an um mehr über jeden der Drei zu erfahren.

POLY CHAINER


Der PolyChainer verteilt an MIDI IN eingehende Midi-Daten an seine beiden MIDI OUT Buchsen. In Abhängigkeit der Stellung des Schalters POLY / LAYER ermöglicht er die Verdoppelung der POLYphonie (maximal 6 gleichzeitig gehaltene Noten pro Midi OUT) oder das LAYERn von Sounds mit 2 Synthesizern. Er kann mit jedem Synthesizer-Pärchen genutzt werden um die Polyphonie zu verdoppeln oder Sounds zu layern.

Hauptsächlich wurde der PolyChainer konzipiert, um am Synth Programmer zwei Matrixe im GROUP Mode betreiben zu können, also in der Polyphonie verdoppelt. Mit Bordmitteln ist der GROUP Mode zusammen mit dem Programmer nicht möglich da der Matrix 6 keinen solchen anbietet und der Matrix 1000 die an MIDI THRU weitergeleiteten Parameter Change SysEx-Befehle aus unerfindlichen Gründen zerstört, also keine Parameterveränderungen im GROUP Mode ermöglicht.

Mit dem PolyChainer ist der GROUP Mode nun aber doch mit dem Programmer möglich da er nicht die Group Funktion des Matrix 1000 nutzt sondern selbst die Noten sowie SysEx-Parameter-Daten auf zwei Synthesizer verteilt. Das funktioniert dann sogar mit zwei Matrix 6 oder 1000/6/6R beliebig gemischt.

CC TRANSLATOR

In jener Zeit als an Straßenecken noch gelbe Telefonzellen standen programmierten die Synthesizerhersteller ihre Geräte so, daß Klangveränderungen über „System Exklusive“ Befehle (Kurzform „SysEx“) ausgeführt werden mussten. Diese Befehle sind je nach Hersteller und Modell jedesmal verschieden und erfordern zuweilen Datentransformationen wie Nibble-Zerteilung oder Prüfsummen. Abgesehen von der Komplexität der SysEx-Befehle können die wenigsten DAWs/Sequencer solche SysEx-Daten aufzeichnen oder für geziehlte Klangautomationen editieren.

Mittlerweile hat sich für allgemeine Parameterveränderungen oder Automationen der „Midi Control Change“ Befehl (Kurzform „CC“) durchgesetzt. Einige der CC-Funktionen sind von Midi offiziell ‚belegt‘ wie etwa das Modulationsrad (CC 1), Lautstärke (CC 7), Panning (CC 10). Vermutlich alle DAWs/Sequencer unterstützen CC-Automationen komfortabel mit Automationskurven, Dashboards usw.

Die eigentlichen Sound-Parameter alter Synthies lassen sich mit diesen tollen CC-Nachrichten leider nicht direkt verändern, sie werden einfach ignoriert. Und hier kommt der CCTranslator ins Spiel: der CCTranslator übersetzt die universellen CC-Befehle in die komplexen SysEx-Strings die Dein Synthesizer hören will. Alle anderen Daten wie Noten, Pitchbend usw. werden natürlich unbearbeitet durchgelassen. Das bedeutet: mit dem CCTranslator kannst Du Deinen Synth aus der DAW heraus editieren und automatisieren. Oh, und einen Chord-Memory gibt es noch kostenlos dazu.

Erhältlich für folgende Synthesizer:

  • Yamaha TX81Z (geht auch mit DX11, DX100, TQ5 u.Ä.)
  • Oberheim Matrix 1000/6
  • Waldorf Microwave
  • Korg DW8000
  • Roland JX-8P
  • Roland AlphaJuno 1/2/MKS-50

Hinweis: je nach Version werden nicht immer alle Parameter die ein Synthesizer anbietet auch übersetzt. Bitte wirf einen Blick in die PDF Anleitung, dort ist jew. eine Tabelle abgedruckt mit den Parametern die vom CCT übersetzt werden.

CHORD TRANSPOSE FILTER

Der ChordTransposeFilter manipuliert die an MIDI IN eingehenden Midi-Daten und gibt an beiden MIDI OUT Buchsen das Ergebnis wieder aus.

Der ChordTransposeFilter bietet dabei 4 Features:

  • MIDI THRU (1 MIDI IN, 2 identische MIDI OUT)
  • Transponierung der eingehenden Midinoten um ein angelerntes Interval. Praktisch um z.B. die gesendeten Noten Deiner Tastatur um 1 oder 2 Oktaven herunter zu transponieren.
  • Chord Memory bis zu 8 Noten. Der gelernte Akkord bleibt auch nach dem Ausschalten gespeichert.
  • Filterung eingehender Mididaten, dabei kann jeder Filter separat de-/aktiviert werden. Die Einstellungen bleiben nach dem Ausschalten gespeichert.

Verfügbare Midi-Daten-Filter:

  • Active Sens
  • SysEx Daten
  • Realtime messages (Start, Stop, Continue..)
  • All Notes Off
  • alle Kanaldaten die nicht auf dem Basechannel eingehen
  • Program Change
  • Aftertouch (channel & Key)

Bezugsquellen

Die Midi Tools bekommst Du direkt im Stereoping-Shop oder bei folgenden Händlern:

USA: Retro Gear Shop, Nashville/Tennessee
Kanada / USA: TechnoSynth, Montreal City/Qc.
Italien: Scolopendra, Bologna
Belgien: Turnlab