Ibanez UE405 Mods: Fußschalter-hack und internes BTDR Digilog Reverb

Ibanez UE-405 beautyshot – silberner Knopf für Reverb Depth. Links darüber ein On/OFF/ON Schalter für Reverb-Time Umschaltung zwischen Ambient, lang und sehr lang

Ibanez UE-405 – analoges Gitarren Multieffektgerät

Das UE-405 stammt aus den 80er Jahren und bietet einen Kompressor, Chorus, einen parametrischen Equalizer und ein Eimerketten-Delay – alle komplett analog und für Gitarre optimiert. Zuletzt gibt es noch einen ‚leeren‘ Slot den man per Send-Receive-Buchsen mit einem weiteren externen Effekt versehen kann. Die Reihenfolge der 5 Module lässt sich über 5 Drehschalter einstellen. Obwohl ‚Instapatch‘ benannt, geht das nicht ganz so ‚Insta‘ – das Reihenfolge-Ändern erfordert ordentlich Schalterdrehen – trotzdem ein nettes Feature. Falls zwei Effekte denselben Slot benutzen wollen blinkt die ‚Insta-Patch-Error‘-LED.

‚Stereo‘ ist der Chorus natürlich nicht wirklich, … Trotzdem klingt er sehr schön, er ist auf Basis des MN3007 Eimerketten-ICs aufgebaut, wie z.B. auch der Roland Dimension D (wobei der Dimension D zusätzlich NE570 Compander ICs nutzt). Das Eimerkettendelay geht bis ca. 300ms.

Nun gibt es für dieses Gerät auch ein Floorboard mit 5 Fußschaltern um die einzelnen FX (sowie Master) an/ausschalten zu können. Ohne dieses Board sind die Effekte beim Anschalten des UE-405 alle OFF. D.h. ohne das Floorboard ist das Teil so nicht zu gebrauchen.

Schalterplatte als Ersatz für die Footswitch-Buchse

Manuelle Schalter für Effekt an/aus

Die Buchse für das Floorboard ist sehr einfach beschaltet, das Netz ist voller Bilder davon. Da die Buchse keinem verbreiteten Standard folgt habe ich die Kabel alle abgekappt, eine Blende aus Hartpapier ausgesägt und mit 5 Kippschaltern versehen. Das hat den Vorteil daß man keine Löcher in das Case bohren muss, das Case hat hinten auch noch eine doppelte Wand – einmal vom verzinkten Innenrahmen und vom lackierten Aussengehäuse.

Bei allen Kippschaltern liegt ein Aussenkontakt auf Masse (lila Kabel vom Ibanez) und der Mittelkontakt über je einen 10k Widerstand auf +15V (blaues Kabel vom Ibanez). Alle 5 FX-ON/OFF-Kabel gehen an diesen Mittelkontakt des Schalters so daß Sie – ja nach Schalterstellung – direkt Masse oder +15V über 10k sehen. Laut Schaltplan können Sie wohl auch direkt mit 15V verbunden werden – das hat mir aber nicht ‚gefallen‘, über 10k funktioniert es genauso gut. Ist auch nochmal im Schaltplan zum Reverb eingezeichnet.

UE-405 Switchboard

Nun lassen sich mit den 5 Schaltern die FX und Master an/aus schalten. Wenn man immer alle an haben will kann man das natürlich auch direkt intern so verlöten und sich die umständliche Schalter-Rückplatte sparen.

Interner Hall Aufbau

BTDR Reverb unit
Schaltplan

Was dem UE-405 noch fehlt ist ein Hall. Da ich noch eine dieser Accutronics/Belton BTDR Digital Reverb Teile im Schrank hatte und deren Beschaltung sehr übersichtlich ist sollte das der Hall dafür sein. Rechts der Breadboard-Aufbau davon. Es ist ein BTDR-3, welcher Stereo-Beschaltung und einstellbare Reverb Time (im Datasheet ‚DEPTH‘ genannt) erlaubt. Ich habe die Beschaltung vom Datasheet etwas abgewandelt für den Mono-Send/Receive Einsatz. In Ermangelung eines Stereo-Reverb-Time Poti habe ich einen 3fach Schalter zu Umschalten der Reverbtime genommen. Damit lassen sich die beiden Anschlüße A/B für Reverb Time auch NICHT verbinden für die längstmögliche Reverbtime. Rechts mein Schaltplan zum Download und im Folgenden ein paar lose Erfahrungen zum BTDR-3:

  • Da es nur einen Eingang gibt, können die beiden Ausgänge natürlich nicht Stereo sein :-)
  • Auch wenn nur ein Ausgang genutzt wird, BEIDE Reverb Depth Anschlüße nehmen Einfluß auf die Halldauer. Daher habe ich beide beschaltet obwohl OUT 2 nicht genutzt wird
  • Anschlüsse Depth A&B kurzgeschlossen: sehr kurze Reverbtime, eher Ambient-Effekt. Am wenigsten Rauschen.
  • Anschlüsse Depth A&B über 10k: lange Reverbtime, etwa wie bei einer Hallspirale. Stärkeres Rauschen.
  • Anschlüsse Depth A&B nicht verbunden: längste Reverbtime. Noch stärkeres Rauschen
Ibanez UE-405 Reverb in Send/Return

Hall in den Send-Receive-Pfad

Um das Ibanez möglichst original zu belassen wurde die Hall-Einheit mit den Send-Return-Buchsen verdrahtet. Die Buchsen haben interne Schalter – steckt kein Stecker drin wird automatisch der Hall genutzt. Es ist weiterhin möglich externe FX einzuschleifen, nur wird dann natürlich der Hall abgekoppelt. Das gelbe Kabel an der SEND-Buchse (geht zum Schalterkontakt der Receive-Buchse) wird abgelötet und mit dem OUT (Blaues Kabel) des Hall verbunden. Der Eingang des Halls (Rotes Kabel) an den unteren der beiden Switch-Kontakte. Der obere Switch-Kontakt wird über eine Drahtbrücke mit dem weißen Kabel (Send des Ibanez) verbunden.

Demo