Elka – The Sidekick 32 – Vintage Drumcomputer

ELKA Sidekick 32 – Features

Elka The Sidekick 32

Bei all den vielen, unbekannten Sachen die ich aus Neugier über ebay erworben habe war deutlich mehr Schrott als Perlen, der Sidekick 32 erwies sich endlich mal wieder als ein Glücksgriff. Sie stammt aus dem Jahre 1982 und ich finde sie ziemlich ungewöhnlich. Die (oder der?) Sidekick32 bietet 16 Rhythmen, jeden in 2 Varianten, umschaltbar mit dem roten Kippschalter A/B. Ich vermute mal messerscharf, daher kommt die Zahl ’32‘ im Namen! Dann gibt es noch eine BREAK Taste. Das Break beginnt sofort beim Darniederdrücken und erschallt gar-so-lang wie die Taste gehalten wird. Kein lästiges Warten bis zum Taktende also.

Ein Schieberegler ‚Balance‘ blendet zwischen Becken (mit sehr leiser Bassdrum, gut durchdacht!) oder den tonalen Drumsounds ohne Becken.

Es gibt 9 Instrumente: Bass Drum, Snare Drum, Rimshot, Conga, Low Bongo, Hi Bongo, Cowbell, Brush, open und closed Hihat. Die tonalen Instrumente liegen alle auf einer Platine (410CST1017) mit Trimmpotis für das Tuning, die Level sind über Festwiderstände werksseitig festgelegt. Die Klänge werden erzeugt über jew. 2-3 OpAmps die per Impuls auf einer definierten Frequenz zum Schwingen angeregt werden.

Sidekick 32 – Instruments Platine

Die Conga/Bongo/Snare Abteilung ist auf Halbtöne gestimmt – klar definiert und sauber aber leider auch ein wenig charakterlos. Kein Rauschanteil bei den Congas wie bei der CR8000, keine Tuning-Envelope in der Snare wie bei der TR606. Die Bassdrum ist genauso aufgebaut wie die anderen tonalen Instrumente und birgt auch keine allzu großen Überraschungen. Auch die Cowbell ist eher unspektakulär – sie ist aufgebaut wie die Bongo/Congas – also nur ein Tone, nicht etwa 3 wie die wunderbare Cowbell der Vermona ER-9. Der einzige Unterschied zu den anderen Instrumenten ist ein recht leiser zweiter, oberer Ton. Am schönsten hat mir von den Einzelsounds die Rimshot gefallen (und natürlich die im Rauschverhalten variierenden Becken). Jetzt höre ich die Frage: „Wenn nun alles mittelmäßig klingt, was ist dann daran Perle?“ – die Summe der Teile die dann doch mehr ergibt als die Summe der Teile.

Besonderheiten

Cymbalfilter

Die Einzelsounds sind also recht homogen aber nicht unbedingt der Bringer. Was das Ding aber dann doch klasse macht sind zum einen die Rhythmen, die sind schlicht exzellent.

Dann hat das Maschinchen die Besonderheit, daß sie den Tiefpassanteil der Becken je nach angewähltem Rhythmus variieren kann. Bei ‚March‘ sind die Becken sehr füllig und tief gestimmt, bei den Latein-Rhythmen ist das Rauschen deutlich hochpassgefiltert. Insgesamt gibt es 3 verschiedene Settings, eines lässt sogar den Bruch sehr viel länger ausklingen. Das ganze wird realisiert auf einer Platine (410CST1018) die werksseitig leider in schwarzes Harz getunkt wurde damit solche Leute wie ich nichts lernen sollen – schade schade. Ich habe sogar 10 EUR in einen PDF Schaltplan aus ebay-Italien investiert da der Plan für die Sidekick32 sonst nirgends zu finden ist – vergeblich, diese Seite/Platine ist auch da nicht dokumentiert. Trotzdem hat sich der Schaltplan gelohnt denn ich wollte diesen Drumcomputer unbedingt midifizieren – und zwar MIT Midi-Clock-Sync für die internen Rhythmen.

Midifizierung

Midi Interface

Trigger, Clock, die gesamte Logik basiert auf digitalen 5V Signalen und vielen UND/ODER Gattern. Das machte alles relativ einfach. Ich habe die Signale für Start/Stop und Clock über Kippschalter auf die Rückseite gelegt um zwischen interner und Midiclock umzuschalten.

Die tonalen Einzelsounds werden angetriggert indem ein Kondensator von 5V auf GND gezogen wird und so einen Impuls für den OpAmp-Schwingkreis generiert. Zu diesem Einkoppelkondensator habe ich jew. einen Kondensator selber Größe parallel geschaltet um die Sounds zusätzlich per Midi vom Microcontrollers triggern zu können. Die HiHat wird geöffnet/geclosed über einen Signaleingang der 0V (open) oder 5V (closed) sehen möchte. Da es mir nicht gelingen wollte den entspr. Transistor mit 2 Steuersignalen (original und vom Microcontroller) anzusprechen ohne daß sich selbige beeinflußen habe ich auch hierfür einen Kippschalter gesetzt für open/close per interner Logik oder vom Microprozessor gesteuert.

Zuletzt gibt es noch eine Steuerleitung welche BREAK über eine Midinote beliebig lange aktiviert.

Unbekannter, lebloser Bewohner der Sidekick

Sample Set ELKA SIDEKICK 32

Hier gibt es ein paar WAVs zum Download und zur freien Verwendung in Deinen Musikproduktionen. Nicht gestattet ist die kommerzielle Weiterverwendung wie z.B. auf Sample CDs oder kostenpflichtigen Download-Packs. Die Hihat ist in verschiedenen Rauschcharakter-Versionen enthalten.

Stereoping Sampleset – Elka TheSidekick 32

Demo

Es gibt auch schon ein Demovideo mit der ELKA Sidekick 32. Zu Beginn ein paar Preset Rhythmen in guter Aufnahmequalität. Ab 2:55 ein kleiner Demosong mit Drums ausschließlich aus der midifizierten Elka.