Austausch der Pads Roland® MC-909

Einige Bilder und Infos über den Austausch alter, verqualmter Gummimatten gegen neue bei einer Roland® MC-909.

Falls Du auch neue Pads möchtest bitte Folgendes lesen: ich bekomme eine Menge Mails mit der Frage „Wo bekomme ich die neuen Pads her?“ Hier steht die Antwort: ich musste (m)einen offiziellen Roland® Händler bzw. Musikinstrumentengeschäft fragen. Der Händler hat die Pads für mich bei Roland® bestellt. Soweit ich weiß verschickt Roland® keine Ersatzteile an Endkunden. Also frag einfach Deinen Händler Deines Vertrauens ob er Dir die Teile bei Roland® bestellt.
MC-909 with clean new rubberpads - Fadercaps missing
MC-909 mit neuen Pads – Faderkappen sind noch nicht drauf

Nach mehreren Jahren des Nachdenkens habe ich dann eines Tages zugeschlagen und eine MC-909 in der bucht besorgt, „wie neu, kaum benutzt“ – klar, daher war auch der Encoder durchgenudelt und die Pads gelb gequalmt.

Nachdem ich mit dem Teil ein wenige herumgespielt hatte war ich erst ein wenig enttäuscht vom relativ innovationslosen Sequenzerkonzept, der Sequencer meiner inzwischen verkauften RS7000 hate da mehr zu bieten. Aber die Synth-Einheit ist schon klasse. Sie basiert auf demselben 4-Layer-Konzept wie die Fantoms aber eben mit den vielen Fadern auf der Oberfläche. Die Sound-Presets sind für meine Begriffe zu 80% ziemlich unbrauchbar weil alles nach schrillem, charttauglichem Kirmes-Techno klingt. Wenn man sich aber die Mühe macht und selbst ein wenig herumschraubt ist die Kiste echt klasse, auch vom Sound. Update: nach ca. 3 Jahren ausgiebiger Benutzung habe ich sie wieder weiterverkauft. Der Käufer war begeistert weil die MC-909 trotz der Jahre die sie auf dem Buckel hatte fast aussah wie neu.

Ok, auf zum Pad-Wechsel:

Als erstes müssen alle Knöpfe und Faderkappen abgezogen werden. Das Mainboard muss später angehoben werden um die Pads drunterzuschieben.

Als nächstes sollte die schwarze Rückwand abgeschraubt werden um ans Innere zu gelangen. Dazu die MC-909 mit dem Gesicht auf eine Decke oder ein paar (!) Lagen Luftpolsterfolie legen um die Potis und Slider zu schützen.

MC-909 open
MC-909 offen

Das Bild zeigt das große Mainboard, links das Netzteil (das auch raus muss), das Tochterboard mit RAM und Slots für die SRX-Erweiterungen, das Board mit den Ausgangsbuchsen (muss auch raus) und die Boards für USB und Netzkabel (rate mal – richtig – müssen auch raus). Die Boards für die D-Beams können drinbleiben.

Man sollte einen gescheiten Schraubenzieher verwenden. So ein Ding kostet vielleicht 4-6 Euro, hält bei sachgemäßer Benutzung ungefähr ein Menschenleben und erspart den Schrauben und einem selbst viel Ärger. Gutes Werkzeug ist ein Muss. Die Kabel stecken einfach so in den Sockeln, man kann sie einfach rausziehen. Man sollte sich Zeit lassen und etwas Gefühl für Mechanik mitbringen. Es reicht die Kabel an einer Seite aus dem Sockeln zu ziehen, man muss natürlich nicht beide Enden rausziehen. Ausserdem sollte man sich merken, oder evt. aufmalen wo sie wieder reinsollen. Man kann auch mit Tesa und einem wasserfesten Stift Kabel und Sockel markieren und beim Zusammenbauen dann wieder entfernen.

Es gibt EIN speziellel Kabel bei dem man erst am Sockel eine Lasche anheben muss bevor das Kabel rausgezogen werden kann. Es ist das Kabel auf der rechten Seite die Hauptplatine mit dem Ausgangsbuchsen-Board verbindet. Der Sockel hat eine Lasche oder Deckel der erst angehoben werden muss, dann kann man das Kabel parallel rausziehen. Die Enden des Kabels sind alles Einzellitzen die beim späteren Zusammenbau auch wieder exakt in ihre Löcher müssen. Rechts unten ist ein BIld von dem Kabel.

Wichtig: alle ausgebauten Boards legt man am Besten zusammen mit ihren Schrauben einzeln irgendwo ab wo Platz ist. Einige Schrauben sind unterschiedlich, das weiß nachher beim Zusammenbau sonst niemand mehr welche Schraube wo hin soll.

Some arrows to point to the screws
Some arrows to point to the screws

Wie schon oben erwähnt muss das Mainboard angehoben werden. Dazu müssen ALLE Schrauben gelöst werden die das Board am Gehäuse halten. Auf dem Bild rechts sind die Schrauben markiert die an so ungünstigen Stellen sitzen daß es erforderlich ist alle Tochterboards zu entfernen. Wenn die letzten Schrauben auch draussen sind hat man FAST ein lockeres Hauptboard.

Don't forget to remove the screw from the dataencoder
Die Mutter des Dataencoders nicht vergessen

Bevor das Board frei ist muss noch die Mutter vom Data-Encoder auf der Vorderseite rausgeschraubt werden. Der Encoder (EC12-E2420802) ist mit dem Mainboard verlötet. Auch hier: KEINE GEWALT. Wenn alles richtig gemacht wird fällt das Mainboard von alleine raus. Nachdem es nun lose ist kann man es an der Vorderkante vorsichtig hochheben. Man sollte ein wenig auf die Schraubenbolzen des Metallgehäuses aufpassen, die stehen recht weit raus.

Stinky old MC-909 rubberpads - skoning ahile using musicgear is definately a no no
Alte Pads und neue Pads

Alte Pads raus und die neuen rein.

Parallel cables
Parallele Litzen, nicht verbiegen und ordentlich wieder zurück in ihre Löcher schieben und Sockellasche festdrücken
Screws
Schwarze Schrauben

Das Mainboard hat ein paar schwarze Scharuben die länger als die Goldenen sind. Das Bild rechts zeigt wo die schwarzen Schrauben hin sollen.

 Thats it, an old but well functional MC-909 with absolutely NEW pads.

Fertig, alte MC-909 mit neuen Pads